PC Engine Mini

Als Nintendo im November 2016 erstmals das NES Classic Mini veröffentlichte, reichten die produzierten Stückzahlen der hohen Nachfrage nicht aus, so dass die Konsole in nahezu allen Geschäften vergriffen war. Ein Jahr später erschien dann das SNES Classic Mini.

Andere Konsolenhersteller sahen den großen Erfolg der Retrokonsolen und brachten ebenfalls Mini-Varianten heraus. Doch weder das Neo Geo, der C64 noch die PlayStation Classic kamen auch nur annähernd an den Verkaufszahlen der beiden Nintendo Konsolen heran. Die PlayStation Classic war ein Desaster und somit endete der große Boom der Minikonsolen nach nur 2 Jahren.

Doch zumindest Sega Japan wollte für Ihre damals erfolgreichste Konsole (die in den USA eine ernsthafte Konkurrenz zu Nintendo war) noch eine Miniaturausgabe herausbringen. Das Sega Mega Drive Mini erschien bereits letztes Jahr im Oktober für ca. 80 Euro. Obwohl an sich die Konsole von der Qualität und Auswahl der Spiele gut war, wurde sie kaum beachtet und erst kürzlich im Preis reduziert.

PC Engine Mini

Damit habe ich nun wirklich nicht mehr gerechnet: Sehr spät und nach einer langen Vorbestellzeit erschien am 19. März 2020 die PC-Engine Mini von Konami in drei Gehäusevarianten (PC Engine für Japan, Core Grafx für Europa und Turbo Grafx 16 für den amerikanischen Markt). Das ist vorerst die letzte Mini Konsole aus der 8- bzw. 16-Bit Generation gewesen.

Die PC Engine war eine Spielekonsole von NEC, die in Zusammenarbeit mit Hudson Soft am 30. Oktober 1987 in Japan erschien. Ein Jahr später folgte das CD-Rom2 als Hardwareerweiterung. NEC legte den Grundstein für das neue Speichermedium der nächsten Konsolengenerationen.

Die PC Engine zählt bis heute zu den besten Spielekonsolen und übertrifft in vielen Bereichen das Sega Mega Drive um längen. In späteren Spielen konnten bedeutend mehr Farben gleichzeitig dargestellt werden und der Chiptune Sound klingt angenehmer als die blechernen Töne beim Mega Drive. Ein Erfolg außerhalb Japans, als Turbo Grafx 16 in Amerika, war nur mäßig. In Europa wurde das Gerät nur Testweise mit einer Handvoll Spielen veröffentlicht. Nach dem gescheiterten Versuch mit der PC-FX als Nachfolger, verabschiedete sich NEC etwa Mitte bis Ende der 90er Jahre endgültig vom Konsolenmarkt.

Konami hat bei den Spielen eine gute Auswahl getroffen. Es befinden sich insgesamt 58 Spiele (darunter 34 japanische und 24 amerikanische), allerdings sind 5 davon in der jeweiligen Landesversion doppelt vorhanden. Mit insgesamt 53 verschiedenen Spielen plus 3 versteckten Bonustiteln ist die Auswahl deutlich größer als bei Sega und Nintendo.

Da die PC Engine hauptsächlich in Japan vertreten war, sind einige Spiele mit japanischen Bildschirmtext wegen der Sprachbarriere kaum spielbar. Durch die vielen unterschiedlichen Genres, meistes aus dem Bereich Shoot`em Ups, Action und Adventures, erhalten auch Nichtjapaner eine angemessene Gegenleistung. Das liegt vor allem an den Spielen Dracula X, Star Parodier, Soldier Blade, Lords of Thunder, Valkyrie oder Neutopia 1 & 2.

Liefersituation und Verfügbarkeit:
Die PC Engine Mini wird derzeit nur über Amazon Japan vertrieben. Aktuell ist hier die weiße japanische Variante sowie die Core Grafx und die amerikanische Turbo Grafx 16 bestellbar. Der Preis mit Zoll und Shipping beträgt etwa 120 Euro. Wer keine Kreditkarte besitzt, kann die Konsole über einen Zwischenhändler mit einem Aufpreis bestellen.

Ursprünglich war geplant, die Core Grafx für europäische Kunden auch in England, Frankreich und Italien zu vertreiben. Durch die aktuelle Covid-19 Situation und der geringen Nachfrage ist davon auszugehen, dass mit einer besseren Verfügbarkeit erst in den kommenden Monaten zu rechnen ist. Für Sammler im deutschsprachigen Raum ist ohnehin die japanische Variante die interessanteste.

Hardware und Zubehör

Konami hat für die Herstellung der Konsole die Firma Hori beauftragt. Die Software für die Emulation stammt von M2. Da das System in etwa dem Sega Mega Drive Mini entspricht, kann davon ausgegangen werden, dass in naher Zukunft weitere Spiele über einen inoffiziellen Hack hinzugefügt werden können. Das Gehäuse ist nur unwesentlich kleiner (ca. 2cm in Breite und Tiefe) als die Originalhardware.

Lieferumfang:
Wie bei allen anderen Mini-Konsolen befindet sich kein Netzteil im Lieferumfang. Man benötigt ein handelsübliches 5V USB Netzteil, laut Herstellerangaben allerdings mit 2 Ampere. Ansonsten ist noch jeweils ein USB- und HDMI Kabel, sowie ein Controller und die Bedienungsanleitung in der Verpackung mit dabei.

Controller:
Der Controller entspricht der ersten Version von 1987, unterscheidet sich aber optisch etwas vom Original (NEC Logo fehlt). Das Steuerkreuz empfinde ich bei dem Druckpunkten etwas härter. Die Kabellänge des Controllers ist bei 3 Meter sehr großzügig ausgefallen. Zusätzliche Controller mit Dauerfeuer bzw. Trigger Funktion sowie der Mehrspieleradapter sind ab Ende April lieferbar.

Menü:
Das Menü der PC Engine Mini finde ich als sehr gut gelungen. Da M2 bereits die Software für das Sega Mega Drive Mini entwickelt hatte, ist vieles davon identisch. Auch ist eine Menüführung in deutscher Sprache verfügbar.

Beim TG16 Umschaltpunkt (unten rechts) wechselt man zwischen beiden Ländersystemen, wo die Spiele zwischen PC Engine/Core Grafx (Japan) und Turbo Grafx 16 (USA) aufgeteilt sind. Mit Select + Run kommt man im Spiel zurück zum Menü. Hier kann u.a. der Fortschritt abgespeichert werden.

Kleiner Tipp: Hält man beim auswählen eines Spieletitels die Select-Taste gedrückt, können die Spiele Gradius und Fantasy Zone mit geänderten Farbpaletten gespielt werden. Bei Soldier Blade schaltet man hiermit die Caravan Stage frei. Außerdem können durch diesen Weg die CD Spiele mit den alten Systemkarten gebootet werden, um so die „Error“ Screens zu sehen. Setzt man den Cursor auf das Spiel Tokimeki Memorial und drückt zweimal hintereinander die Select-Taste, kann das Shmup Force Gear gespielt werden (3x Select für Twin Bee Returns).

Sehr nett gelungen ist auch die Simulation des CD Laufwerkgeräusches und wie die HuCards eingesteckt werden. Kenner der Konsole fällt dabei auf, das M2 für die HuCards das gleiche Artwork hergenommen hat wie für die Spielehülle und nicht wie im Original, wo sich die Aufdrucke der HuCard zum Cover unterscheiden (z.B. Neutopia).

Bilddarstellung:
Die PC Engine Mini gibt eine Auflösung von 720p aus. Die Spiele entsprechen der amerikanischen und japanischen Version und laufen auch bei der europäischen Core Grafx unverändert in 60 Hz ab.

Von den fünf Bilddarstellungs-Optionen bietet nur der dritte Modus (8:7) bei den meisten Spielen eine fehlerfreie Darstellung und entspricht (wie schon beim NES & SNES Mini) der Pixelgenauen Darstellung. Das Bild ist dadurch etwas schmaler, kann aber bei einigen Fernsehern wie z.B. den OLEDs von LG im Seitenverhältnis angepasst werden. Nur bei wenigen Spielen mit höherer Auflösung (Daimakaimura, Ninja Spirit und R-Type) gibt es keine Möglichkeit für besseres Scaling. Alle anderen Optionen verwenden eine einfache Pixelwiederholung, wo beim Scrolling unschöne Artefakte entstehen.

Der CRT Modus kann für alle Fernsehbildoptionen manuell dazugeschaltet werden. Leider ist der Filter mit dem Sega Mega Drive Mini identisch. Das Bild ist sehr unscharf, die Scanlines sind zu stark und treffen die Pixelzeilen nicht richtig. In der Praxis ist das Feature auch beim normalen Sitzabstand am TV unbrauchbar.

Zu guter Letzt gibt es noch als Gimmick den Turbo Express Modus, der die Qualität des damaligen Bildschirmes auf dem Handheld gut wiedergibt.

Emulation und Input-Lag:
Die Emulation der Spiele ist sehr gut gelungen. Der Input-Lag ist vergleichbar niedrig wie beim SNES Classic.

Musikausgabe:
Die Tonwiedergabe ist nahezu akkurat. Fehler wie beim NES Mini ( z.B. verzögerte Soundeffekte) oder nicht ganz gut klingende Chiptunes wie beim Mega Drive Mini sind nicht vorhanden.

Fazit:

Die PC Engine Mini gehört neben dem SNES Classic Mini zu den besten Mini-Retrokonsolen. Die Menüs und die Emulation ist gut gelungen und die Spieleauswahl ist ansprechend, auch wenn ein paar Klassiker wie z.B. Mr. Heli, Aio Blink oder Coryoon fehlen. Leider hat sich M2 bei den Bildoptionen wenig Mühe gegeben. Das SNES Classic Mini ist in diesem Punkt (1:3 Filter und Scanlines) eine deutliche Ecke besser. Ein wohlverdienter 2. Platz knapp hinter dem SNES Classic Mini.

Kaufempfehlung: 8/10

Bücher und Sammeln…

Die PC Engine ist unter den Sammlern und Liebhabern ein Geheimtipp. Die PCE Perfect Collection von Peter Wahsmuth ist das einzige deutschsprachige Buch mit vielen Informationen zu den wichtigsten Spielen, Gerätevarianten und Zubehör. Leider ist die Bibel schon seit längeren nicht mehr erhältlich. Sammler freuen sich hingegen auf den bereits seit 2 Jahren erhältlichen Katalog, bei dem jedes in Japan erschienende Spiel mit Cover und Bildschirmfotos detailliert abgebildet ist.

Brexit – Bis zum 31.12.2020 Zollfrei aus UK einkaufen

Wie Ihr sicherlich aus den Nachrichten bereits erfahren habt, wird Großbritannien die EU zum 31.1.2020 verlassen. Der deutsche Zoll hat inzwischen auf seiner Internetseite bekannt gegeben, dass ein Austrittsabkommen eine Übergangsfrist bis zum Jahresende vorsieht. Bis einschließlich zum 31.12.2020 ändert sich für Internetbestellungen also nichts.

Wie sich die Lage in Zukunft aus zollrechtlicher Sicht für Bestellungen aus Großbritannien bzw. UK (also einschließlich Nordirland) entwickeln wird ist noch ungewiss. Die EU verhandelt derzeit einen Deal mit Boris Johnson.

Man kann aber schon jetzt davon ausgehen, dass es ein Freihandelsabkommen nur für die Zölle geben wird und unter aller Voraussicht nicht für die Einfuhrumsatzsteuer. Beim Einkauf von Waren übers Internet entfällt somit der britische Mehrwertsteuersatz von 20% bei gewerblichen Händlern, wenn diese auch das „Tax Free“ für Internationale Kunden anbieten. Käufe von Privatpersonen z.B. aus der Auktionsplattform eBay.co.uk sind hingegen immer ausgeschlossen.

Beim Einfuhr der Ware nach Deutschland fallen für den Kaufpreis und die Versandkosten dann 19% EUSt an. Man muss also zukünftig für Bestellungen aus UK die Ware beim lokalen Zollamt abholen bzw. bei einer Abfertigung durch die deutsche Post zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr von 6,- Euro (bei nachträglicher Postverzollung noch 28,50 Euro) pro Sendung bezahlen wie es bereits bei Briefen und Paketen aus Drittländern gehandhabt wird.

Außerdem gibt es noch eine weitere wichtige Änderung der Art. 23 und 24 der Zollbefreiungsverordnung. Bisher war es so, dass für Sendungen aus einem Drittland (z.B. USA, Kanada, Japan oder China) mit einem Gesamtwert bis 22,- Euro grundsätzlich keine Abgaben zu bezahlen sind. Das neue EU Gesetz mit Wirkung zum 1. Januar 2021 sieht vor, dass diese Freigrenze zukünftig abgeschafft wird. Ob die Innerdeutsche Regelung beim Zoll (Abgaben unter 5 Euro werden grundsätzlich nicht erhoben) beibehalten wird und wie zukünftig private Geschenksendungen zollamtlich behandelt werden, ist noch nicht abschließend geklärt.

Wegen der bereits zu Anfang angeführten Problematik sollte man in diesem Jahr nochmals diese einmalige Gelegenheit nutzen, für wenig Geld Videospiele, DVDs, Bücher etc. aus UK zu ergattern. Der Verwaltungsaufwand (d.h. zum Zollamt zu fahren) bzw. die zusätzlichen Kosten von der Deutschen Post AG machen Bestellungen mit geringen Wert uninteressant…

Videospiele Inventur zum Jahresanfang

Ein gutes Neues Jahr 2020 !! Aktuell wird meine Sammlung neu Katalogisiert und in diesem Zusammenhang trenne ich mich von ein paar Spielen und Zubehör. Aktuell erstmals nur für Gamecube, ab nächste Woche für PS3 usw. Bei den älteren Systemen dauert es vielleicht noch bis Aschermittwoch, aber ich versuche das so schnell wie möglich umzusetzen. Schaut einfach rein. Preise dauern noch etwas, aber es gibt schonmal eine Liste, was es überhaupt zum Verkauf bzw. Tausch gibt.

Update: 12.1.2020
-PS3 Konsole + Spiele, sowie teilweise Preise hinzugefügt

Last Update: 19.1.2020
-Wii Spiele hinzugefügt

Weihnachten 2019 und Jahreswechsel 2019/2020

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende entgegen und ich wünsche allen Lesern meines Blogs ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020.

Rückblickend war das Jahr 2019 relativ unspektakulär. Es gab keinen Urlaub, gespielt wurde kaum und es wurde nur eine einzige (!)Konsole umgebaut. Auch sonst hat sich privat und beruflich nichts getan.

Zwischen Januar und Februar steht allerdings eine Inventur meiner Sammlung an. Es gibt jede Menge Tauschmaterial, vor allem für Dreamcast, Wii und GameCube.

Außerdem ist noch vor dem Sommeranfang eine Reise nach Japan geplant und Italien will ich auch nicht vergessen. Das Reiseziel für Herbst ist derzeit noch offen.

Downloadspiele als Limitierte Retailversion

Mit der Xbox360 von Microsoft wurde bei einer Spielekonsole erstmals ein neuer Vertriebsweg eingeführt: Der Kauf von digitalen Inhalten und Spielen.

So gut und einfach es auch ist, eine Weitergabe wegen Nichtgefallen ist ausgeschlossen. Bei einem Verkauf der Konsole sind die gekauften Spiele praktisch wertlos, da sie nicht „greifbar“ sind und an einem personalisierten Account oder einer Seriennummer gebunden sind.

Aktuelles Problem

Nintendo hat die Server für digitale Einkäufe beim DSi und der Wii bereits eingestellt. Die Downloadspiele sind an der Seriennummer der Konsole gebunden. Geht das Gerät einmal kaputt, sind die gekauften Spiele unwiderruflich verloren. Bei der Nintendo Switch wurde aus diesen Grund ein Account System eingeführt. Trotzdem ist es nicht vorhersehbar, ob der Service länger als für 10 Jahre angeboten wird.

Nur wenige Spiele werden von den großen Publishern später erneut für andere Systeme veröffentlicht (z.B. Okami). Oft werden sogar Downloadspiele aus dem Store entfernt, wenn eine Lizenz abgelaufen ist (z.B. Duck Tales Remastered oder After Burner Climax) oder sind nur in bestimmten Ländern verfügbar.

Limited Publisher

Onlineshop von Limited Run Games – Zahlung per Paypal oder Kreditkarte

Die Firma Limited Run Games aus Amerika hat das Problem erkannt. Downloadspiele, die normalerweise nicht in den regulären Handel kommen, werden als limitierte physikalische Version für PS4 und Nintendo Switch auf der Webseite direkt an den Endkunden verkauft. Wegen der Produktionseinstellung von PSVita Spielen ist davon auszugehen, dass ab nächstes Jahr mit steigender Tendenz auch Spiele für die PS3 angeboten werden.

Onlineshops mit vergleichbaren Angebot sind z.B. V-Blank Entertainment, Special Reserve Games, Super Rare Games in England, Play-Asia in Hong Kong, Red Art Games in Frankreich und Strictly Limited Games in Deutschland. Außerdem gibt es mit First Press Games einen weiteren Anbieter aus Deutschland, die demnächst das erste Nintendo Switch Spiel ausliefern werden.

Trotzdem hat das Geschäftsmodell auch seine Schattenseiten. Wie der Firmenname der meisten (Limited) Publisher schon sagt, sind die Spiele in der Regel nur in einer limitierten Auflage erhältlich. Die Stückzahlen sind bei der Nintendo Switch in der Regel größer als auf der PlayStation 4, da die Mindestabnahme für die Rom-Karten bei Nintendo deutlich höher ist als die Discs bei Sony. Für den Europäischen Markt kann bei Sony in Österreich schon eine Auflage ab 1000 Stück im Auftrag gegeben werden. Bei Nintendo müssen derzeit mindestens ca. 3000 Stück abgenommen werden und die Produktionslaufzeiten sind deutlich länger.

Leider wurden bei den Stückzahlen schon viele Fehlentscheidungen getroffen. Besonders bei sehr gefragten Spielen wie z.B. Night Trap für die PS4 war die angebotene Stückzahl deutlich zu niedrig, so dass viele Kunden den Zuschlag nicht bekamen. Oft sind die Spiele schon innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft. Wer bei Limited Run nicht pünktlich um 16:00 MEZ das Spiel in den Warenkorb legt, geht oft leer aus. Allerdings bekommt man ein paar Stunden später nochmals eine zweite Chance.

Alternative: Open Preorder

Seit der Nintendo Switch sind Auftragsbestellungen möglich (eine sog. Open-Preorder), so dass jeder interessierte Kunde das gewünschte Spiel bekommt. Mit Ausnahme von Sammlereditionen kann in einem angegebenen Zeitraum von 2 oder 4 Wochen eine Bestellung mit beliebig vielen Exemplaren aufgegeben werden. Nach Ablauf des Zeitfensters werden die Spiele in der Menge anhand der eingegangenen Vorbestellungen produziert. Allerdings dauert es dann noch ca. 3 Monate bis das gewünschte Spiel ausgeliefert wird.

Die längere Wartezeiten sind auch ein weiterer Grund dafür, weshalb die Limited Publisher eine Daseinsberechtigung haben. Kauft man heute im Geschäft einen Mainstream Titel, ist oft ein „Day-1“ Update mit einer Datenmenge von mehreren Gigabyte notwendig. Bei Limited Run und Co. wird in der Regel darauf geachtet, dass sich die wichtigsten Patches und Bug-Fixes schon auf dem Datenträger befinden. Manchmal erscheinen die Spiele auch bedeutend später als geplant, um noch einen wichtigen DLC mit draufzupacken (z.B. Celeste).

Aber auch bestimmte Spiele, die bereits in anderen Ländern erschienen sind, bringt Limited Run dann ein weiteres mal auf dem amerikanischen Markt. Zum Beispiel bekommt man Rabi-Ribi für die PS4 hierzulande schon längst für ca. 15 Euro im Abverkauf, aber für Sammler ist nur die amerikanische Version von Limited Run interessant. Wegen der vielen Verzögerungen in der Veröffentlichung erschien das Spiel erst dann, als sich die Versionsnummer 1.04 auf der Disc mit drauf befand, die einen sehr wichtigen Patch beinhaltet, bei dem große Fehler behoben wurden.

Warum trotzdem nicht im Handel ?

Diese Schmankerl haben Hausverbot bei Media Markt und Saturn

Obwohl der ein oder andere zugkräftige Titel sicherlich auch im normalen Stationären Handel einen guten Umsatz bringen könnte, werden Europäische bzw. Deutsche Kunden diese Spiele trotzdem niemals in einer der bekannten Elektromarktketten kaufen können. Außerdem müsste der Publisher für die Märkte oft ein Rückgaberecht bzw. Lagerwertausgleich anbieten, dass ein erhebliches Risiko darstellt.

Ein weiterer Grund dafür ist, dass in Europa zu viele Firmen und Vertriebe die Hände aufhalten, so dass für die Softwarefirma bzw. dem Entwickler selbst vom Verkauf nur noch wenig übrig bleibt. Die Handelsversion von z.B. Monster Boy ist deshalb ausschließlich in Amerika erhältlich, obwohl das Spiel in Deutschland programmiert wurde. Diese und andere Hürden sind auch der Grund dafür gewesen, warum in Europa nur ein Bruchteil der in Japan und Amerika erschienenen 3DS Spiele in den deutschen bzw. europäischen Handel kamen.

Ausnahmen…

Eine Ausnahme ist der Publisher Inin Games, die genauso wie Strictly Limited Games zur United Games GmbH dazugehören. Ende September erschien bereits Ninja Saviors für PS4 und Switch im Handel. Im Laufe dieses Jahres kommen noch Bud Spencer & Terence Hill: Slaps and Beans sowie Bubble Bobble 4 Friends dazu. Dadurch, dass diese Spiele viel früher in den normalen Handel zu kaufen gibt, entzieht sich Strictly Limited Games Ihr eigenes Geschäftsmodell.

Für den amerikanischen Markt hat Limited Run einen Deal mit Best-Buy abgeschlossen, ausgewählte Nintendo Switch Spiele in die Stores zu bringen. Die Auflage ist auch limitiert, aber im Gegensatz zu Strictly Limited Games darf Best-Buy die Spiele nicht früher verkaufen und sind auch nicht woanders (Amazon, Gamestop etc.) erhältlich.

Und warum schon wieder Japan ?

Importspiele haben in Deutschland bzw. Europa längst keine so große Bedeutung mehr als noch bis zu den späteren 90er Jahren. Heute erscheinen fast alle wichtigen Spiele unzensiert und fast gleichzeitig in den wichtigsten Märkten. Trotzdem ist der japanische Markt nicht ganz uninteressant geworden. Spiele wie z.B. die Bayonetta 2 „Non-Stop Climax Edition“ beinhalten den ersten Teil auf einer Karte, während in der Europäischen Version nur ein Downloadcode beiliegt. Einige Spiele wie z.B. Battle Princess Madelyn sind dort schon seit Januar „draußen“, andere wie z.B. Parappa the Rapper sind für wenig Geld zu bekommen. In Asien erscheinen auch viele Spiele, die ursprünglich für den japanischen Markt bestimmt sind als englische und/oder chinesische Version wie z.B. Summer Lesson oder Dead or Alive Xtreme 3.

Abschließend

Durch das Verkaufskonzept der Limited Publisher ist man gezwungen -sofern das jeweilige angebotene Spiel einem zusagt- gleich sofort zuzuschlagen oder man geht das Risiko ein, zum späteren Zeitpunkt den Titel nur noch mit einem Aufschlag auf eBay und Co. kaufen zu können. Trotzdem sind mit einigen Ausnahmen viele der limitieren Spiele derzeit noch im akzeptablen Preisniveau zu bekommen. Auch viele der z.B. Play-Asia.com Eastasiasoft Spiele sind über längeren Zeitraum noch lieferbar. Manchmal wird auch das ein oder andere Spiele in anderen Ländern nochmals veröffentlicht (z.B. Cursed Castilla Ex in Spanien unter dem Namen Maldita Castilla).

Übersicht der wichtigsten Limited Publisher

Name: Limited Run Games
URL: Limitedrungames.com
Firmensitz: USA

Versandkosten nach Deutschland: ab 15 US Dollar (z.B. 1-2 PS4 Spiele oder 3 Switch Spiele) bis 22 US Dollar
Steuer/Zollgebühren: Keine. Die Kosten und Abwicklung übernimmt Limited Run Games. Die Sendungen werden in der EU angemeldet und als EU Einschreibbrief oder DHL Paket weitergeleitet.
Laufzeit der Sendungen: ca. 2-3 Wochen
Kundenservice (z.B. bei Anfragen oder Reklamationen): sehr gut
Info: Spiele sind Amerikanische Version mit englischer Anleitung aber oft mit deutscher Lokalisierung. Qualität bzgl. Ausstattung (Anleitung, Verpackung etc.) oft sehr gut.

Name: Special Reserve Games
URL: Specialreservegames.com
Firmensitz: USA

Versandkosten nach Deutschland: keine Angabe
Steuer/Zollgebühren: 19% bei nachträglicher Verzollung in Deutschland bei persönlicher Abholung im lokalen Zollamt (keine Bearbeitungsgebühr) oder über die Post (+ 6 Euro Bearbeitungsgebühr) bei Zustellung.
Laufzeit der Sendungen: ca. 2 bis 4 Wochen
Kundenservice (z.B. bei Anfragen oder Reklamationen): keine Angabe
Info: Spiele sind Amerikanische Version mit englischer Anleitung aber oft mit deutscher Lokalisierung. Gelegentlich sind einige Titel mit anderen Cover und ohne zusätzliche Ausstattung auch bei Limited Run bestellbar.

Name: Play-Asia.com
URL: Play-Asia.com
Firmensitz: Hong Kong

Versandkosten nach Deutschland: Bei Werbeaktionen oder Play-Exclusive bzw. Eastasiasoft Spiele keine Versandkosten. Ansonsten ab ca. 5-7 Euro
Steuer/Zollgebühren: 20% bei Vorverzollung (nur über die Versandart Airmail DDP, Tax-Free), 19% bei nachträglicher Verzollung in Deutschland bei persönlicher Abholung im lokalen Zollamt (keine Bearbeitungsgebühr) oder über die Post (+ 6 Euro Bearbeitungsgebühr) bei Zustellung.
Laufzeit der Sendungen: mit ein wenig Glück ca. 10 Tage, ansonsten bis zu 4 Wochen
Kundenservice (z.B. bei Anfragen oder Reklamationen): gut
Info: Neben limitierten Play-Exclusiven Spielen gibt es hier auch englische Asia Versionen.

Name: Strictly Limited Games
URL: Strictlylimitedgames.com
Firmensitz: Deutschland

Versandkosten: 5 Euro, Altersprüfung ab 18 bei Zustellung
Steuer/Zollgebühren: Entfällt bei Firmensitz in Deutschland, alle Preise inkl. 19% MwSt.
Laufzeit der Sendungen: 2 Werktage
Kundenservice (z.B. bei Anfragen oder Reklamationen): gut bis mäßig
Info: Einige der angebotenen Spiele sind auch als japanische Version erhältlich oder kommen über „Inin Games“ auch im normalen Handel. Qualität der Ausstattung (z.B. Anleitung, Innenseitencover, Verpackung etc.) bisher eher mäßig. Angekündigte Lieferzeiten zum Zeitpunkt der Bestellung werden oft nicht eingehalten und ziehen sich bis zu 6 Monate hin. Allerdings will man zukünftig mit einem externen Versanddienst und größeren Lager die Versandzeiten verkürzen.

Name: Red Art Games
Firmensitz: Frankreich
URL: Redartgames.com

Versandkosten nach Deutschland: ab 6 Euro
Steuer/Zollgebühren: keine, da innerhalb der EU
Laufzeit der Sendungen: keine Angabe
Kundenservice (z.B. bei Anfragen oder Reklamationen): bisher noch nicht in Anspruch genommen
Info: Französische Europäische Versionen, oft mit deutscher und englischer Lokalisierung.

Name: Super Rare Games
Firmensitz: England
URL: Superraregames.com

Versandkosten nach Deutschland: 8 Britisches Pfund + UK Tax
Steuer/Zollgebühren: keine für den deutschen Zoll, da sich Großbritannien derzeit noch in der EU befindet. Ausgang des Brexit ungewiss. Bei Bestellschluss fallen allerdings zusätzlich Steuern an.
Laufzeit der Sendungen: keine Angabe
Kundenservice (z.B. bei Anfragen oder Reklamationen): keine Angabe
Info: Nur Spiele und Merchandise für Nintendo Switch, Spiele englische UK Versionen, oft mit deutscher Lokalisierung. Ware zum Bestellzeitpunkt bereits auf Lager und wird schnell versendet.