Die „Bullet Soul Infinite Burst“ Geschichte

Für die Xbox 360 erschienen im Laufe der Jahre viele Shoot`em Ups. Sowohl Digital via Download als auch auf Disc im Handel. Nicht wenige davon ausschließlich in Japan, wo ich mich Anfang 2009 dazu entschieden hatte auch gleich die passende Konsole zu importieren.

Die Xbox 360 war die bisher beste Konsole von Microsoft. In der Anfangsphase sahen viele Systemübergreifende Spiele auf Microsofts Konsole besser aus als die PS3 Version, obwohl die Xbox 360 ein Jahr früher auf dem Markt kam.

Irgendwann hat mein Interesse an der Xbox 360 nachgelassen und bei Neuerscheinungen verlor man auch schnell den Überblick. Wie bei allen Konsolen, die irgendwann durch den Nachfolger abgelöst werden. Von Shoot`em Ups hatte ich jedenfalls erstmal genug und widmete mich zu anderen Genres bzw. Konsolensystemen.

Xbox 360 Must-Have Sammlung Komplett ?

Ein Xbox 360 Spiel fehlte mir durch unglückliche Umstände noch jahrelang in der Sammlung, bis diese Lücke vor kurzen endlich geschlossen werden konnte. Bullet Soul Infinite Burst von 5pb kam in Japan am 29. Mai 2014 in den Handel und erst relativ spät am 1. November 2016  in Amerika als Download. Wohlgemerkt zu einer Zeit, wo die PS4 bereits auf dem Markt war. Von dem Release bekam ich nur am Rande etwas mit. Da mein Interesse an Shmups nachgelassen hatte und ich damals nicht gewillt war, den Vollpreis (inkl. Zoll und Shipping) dafür zu zahlen, sollte man (aus eigener Erfahrung mit vergleichbaren Spielen) auch dieses  Spiel problemlos beim nächsten Trip in Tokyo zu einem guten Gebrauchtpreis bekommen. Eigentlich… Nur die Ungeschicktheit meinerseits wurde beinahe zum Verhängnis.

Zu Pfingsten 2015 (ein Jahr nach Release) standen immerhin ein paar schöne 2nd Hand Exemplare der Limited Edition im Sofmap. Doch so eine große Box wollte ich mir nach der Super Limited Edition von Dodonpachi Saidaioujou nicht mehr antun und ließ das Exemplar im Regal stehen. Das Spiel war mir dann doch nicht so wichtig und man wird die Standard Edition sicherlich beim nächsten mal bekommen.

Zwei Jahre später startete ich den zweiten Versuch. Weil ich damals Katakana Schriftzeichen noch nicht lesen konnte, orientierte ich mich in den Geschäften nach dem 5pb Logo auf der Rückenseite. Gefunden hatte ich das Spiel irgendwie dann doch nicht. Das Problem: Bei diesen Spiel ist kein 5pb Logo abgebildet, was ich auch erst im nachhinein durch ein Unboxing-Video auf Youtube festgestellt hatte.

Versuch Nummer 3 fand schließlich im Juni 2018 statt, wo ich mir vorab aus dem Internet das Cover ausdruckte, um das Spiel in den Regalen der Händler nicht übersehen zu können. Doch egal ob im Mandarake, Trader, Surugaya oder vergleichbaren Geschäften: Es war auch auf Nachfrage beim Verkaufspersonal kein einziges Exemplar zu bekommen. Im Geo in Nagoya murmelte ein Verkäufer nur was von einem „No Meikorosofuto“ und als ich mich schließlich im großen Super Potato in Osaka umschaute, merkte ich erst den Händlerboykott auf die Spiele und Konsolen von Microsoft.

In einem Videospielladen in Osaka (außerhalb Nihonbashi) stand schließlich ein gebrauchtes, aber gepflegtes Exemplar für 6000 Yen in der Vitrine. Doch wie das Schicksal so will, war die Glasscheibe der Vitrine beschädigt und mit einem Absperrband gut abgesichert. Man konnte mir das Spiel nicht verkaufen, zu hoch war das Sicherheitsrisiko einer Schnittverletzung.

Zurück in Tokyo gab es aber doch noch in den ein oder anderen Shop ein Lebenszeichen von 5pbs Shoot`em Up. Und zwar in Form von gebotenen Ankaufspreis, der immerhin im Bereich des damaligen Neupreises lag. Denn ausgerechnet dieses und kein anderes Spiel wurde auf eBay und Yahoo sehr hoch geboten und interessierte auf einmal viele Sammler.

Doch manchmal muss man eben auch Glück haben und so bekam ich völlig überraschend über die regionale Kleinanzeigen doch noch das Spiel und sogar noch Neu (ungeöffnet) für 75 Euro. Eine deutliche Ecke günstiger als auf eBay und vermutlich nochmals billiger als in Japan (wo man auch derzeit als Tourist nicht einreisen darf). Aber eben nicht mehr zu dem guten Preis wie die Limited Edition Anno 2015…

Preissteigerung bei japanischen Xbox 360 Spielen

Bullet Soul Infinite Burst ist nicht das einzige Xbox 360 Spiel, bei dem man etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Dodonpachi Saidaioujou und Muchi Muchi Pork! & Pink Sweets sind noch teurer, obwohl z.T. die Auflagen durch eine „The Best Version“ höher sind. Falls in naher Zukunft keine Umsetzungen erscheinen, kann man für die o.g. Spiele in den kommenden Jahren mit einer deutlichen Preissteigerung rechnen.

Lohnt sich das Spiel überhaupt ?

Die Frage dürfte eher lauten, ob sich der Titel zu einem zweiten Radiant Silvergun entwickeln wird. Preislich ist das Ziel bereits fast erreicht, doch spielerisch kommt Bullet Soul Infinite Burst nicht an Treasures Meisterwerk heran. Die Entwickler haben dennoch ein gutes und solides Shoot`em Up abgeliefert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s