Nintendo NX erscheint im März 2017

Veröffentlicht: 8. Mai 2016 in Videogames

Letzte Woche ließ Nintendo bei der Investorenkonferenz die Bombe platzen. Die kommende NX Konsole erscheint erst im März 2017 und damit deutlich später als die Fans und Brancheninsider erwartet hatten. Das Gerät wird nicht auf der E3 im Juni vorgestellt, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt. Das Konzept der Konsole soll sich laut Tatsumi Kimishima deutlich von der WiiU und den 3DS unterscheiden.

Nachdem wir uns vom ersten Schock erholt haben, kommen wir wieder auf die realistischen Tatsachen zurück.

Längere Wartezeiten auf ein neues Videospielsystem ist nicht erst seit heute ein Thema. Die Markteinführung des Nintendo 64 wurde immer wieder verschoben und auch die PlayStation 3 erschien Aufgrund Schwierigkeiten bei der Herstellung des BluRay Laufwerks erst viele Monate später. Die Verzögerung der NX Konsole ist also nichts neues, wenn nicht sogar würde es mich nicht überraschen wenn die Kiste erst im Herbst 2017 in den Handel kommt.

Während bei jedem Wechsel einer Konsolengeneration die aktuellen Geräte und Spiele sich noch gut verkaufen, um die Zeit bis zur (verspäteten) Markteinführung des neuen Produktes gut zu überbrücken, hat Nintendo ein kleines Problem.

Längst läuft der New 3DS nicht mehr ganz so gut wie noch vor einem Jahr und selbst die Collectors Editionen zu Bravely Default und Hyrule Warriors bleiben in den Regalen der Händler liegen. Nur in Japan halten sich die Verkaufszahlen von Nintendos Handheld konstant, was bei dem guten Softwaresupport auch keine Überraschung ist. In Europa kommt hingegen nur ein Bruchteil der in Japan erschienenden 3DS Titel in den Handel.

Die WiiU verkauft sich weiterhin schlecht und trotz erfolgreicher Neuveröffentlichungen im letzten Jahr wie z.B. Splatoon oder Super Mario Maker ist ein deutlich spürbarer Anstieg bei dem Verkaufszahlen nicht mehr zu erwarten. Tatsumi Kimishima erwartet in diesem Geschäftsjahr etwa 800.000 verkaufte Geräte, was meiner Prognose bestätigte, das die Konsole nach dem schwachen Weihnachtsgeschäft endgültig aufgegeben wurde. Die von mir zuversichtlich geschätzten 16 Mio. Einheiten werden wohl nicht mehr erreicht. Was übrig bleibt ist das neue Geschäft mit dem Apps für Smart-Geräte und den Amiibo Figuren.

Warum lässt sich also Nintendo das diesjährige Weihnachtsgeschäft entgehen ?

In der Vergangenheit machte Nintendo zweimal den gleichen Fehler: Zur Markteinführung des 3DS und der WiiU gab es kein einziges wirklich neues Spiel, das den Kauf der Konsolen rechtfertigt hat. Das ist vergleichbar wie mit der Automobilbranche: Was nützt einem der Mercedes, wenn es kein Benzin gibt ? Eine Markteinführung mit entsprechender Software am Start ist eine zwingende Vorraussetzung, andernfalls wird die Konsole einen ähnlichen Absturz erleben wie die WiiU.

Nintendo wird sich vielleicht aber auch etwas anderes dabei gedacht haben. Durch neue Gerüchte einer verbesserten PS4 „Neo“ will man wohl auf die technischen Spezifikationen abwarten und die Leistung der NX auf das Niveau anpassen oder sogar erhöhen, denn nochmals eine deutlich schwächere Konsole als die Mitbewerber auf dem Markt zu bringen können sich die Japaner nicht mehr erlauben.

Verzögerung bei der Herstellung ?

Es gibt immer wieder Gerüchte, das die NX kein Laufwerk für optische Speichermedien haben wird. Ein reines Download-System halte ich als zu Riskant, vor allem für den japanischen Markt und einigen europäischen Ländern. So erwähnte kürzlich die Firma Macronix im vergangenen Quartalsbericht, dass man einen neuen Baustein entwickelte, der ein Speichervolumen von 32 GB fassen kann. Da Macronix der Zulieferer von Speicherchips für 3DS Karten ist, wird vermutet dass die Konsole auf klassische Module setzen wird.

Die Herstellung dürfte kaum teurer sein als eine 3DS Karte und die Idee mit den Cartridges könnte sich als genial herausstellen. Die Zugriffszeiten wären deutlich schneller, man spart sich die lästige Vor-Installation auf der Festplatte und man hätte durch die inzwischen (leider) zum Standard gewordenen Patches immer die aktuellste Version auf dem Modul. Gut möglich, das Macronix in diesem Jahr die Speicherbausteine noch nicht in ausreichenden Mengen liefern kann.

Bewusste Zurückhaltung ?

Vielleicht will man sich auch bewusst zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft zurückhalten, denn die kommende Virtual-Reality-Brille für die PS4 könnte Nintendo in den Elektronikmärkten die Show stehlen. Sicherlich hat Nintendo noch den ein oder anderen Absatzbringenden 3DS Titel in Vorbereitung, der wahrscheinlich zur E3 im Juni vorgestellt werden könnte.

Zusammenfassung:

Eins ist jedoch sicher: Nintendo darf sich mit der NX keinen Patzer mehr erlauben, denn es ist die letzte Chance nochmals auf dem Markt Fuß fassen, zumindest im stationären Bereich. Einen weiteren Flop in Folge würden sowohl die Kunden als auch der Handel nicht mehr akzeptieren.

Die Dritthersteller müssen sich aber auch an die eigene Nase fassen, denn einfache Umsetzungen von Spielen für andere Systeme (die bereits seit einigen Monaten erschienen sind und inzwischen nur noch 20-30 Euro kosten) nochmals zum Vollpreis von 59 bis 69 Euro anzubieten, wird man auch auf der NX keinen Blumentopf gewinnen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s