Life is Strange (PS4)

Veröffentlicht: 22. Februar 2016 in Videogames

Von den unzähligen Video- und Computerspielen gibt es gelegentlich Ausnahmespiele, die sich von den monatlichen Neuerscheinungen unterscheiden. Life is Strange von den französischen Entwicklern Dontnod Entertainment fällt in diese Kategorie.

Das Spiel ist in insgesamt 5 Episoden unterteilt, die im vergangenen Jahr nach und nach vom Januar bis Oktober als Download für PC und Konsolen erschienen sind. Seit dem 23. Januar 2016 gibt es eine physikalische Handelsversion. Wer schnell genug war, bekam eine Limitierte Edition mit Artbook und Soundtrack zum gleichen Preis wie die darauffolgende Woche ausgelieferte Standard Version.

Live is Strange ist ein Action Adventure, das man in etwa mit Shenmue vergleichen kann. Der wesentliche Unterschied besteht darin, im Spiel eigene Entscheidungen zu treffen und somit die Handlung und den Ablauf der Geschichte zu beeinflussen. Das Hauptfeature im Spiel ist eine sog. Zurückspul-Funktion, mit dem die Zeit zurückgedreht werden kann und so manches Rätsel damit gelöst wird. Im späteren Verlauf des Spiels wird man mit Hilfe von Polaroid Sofortbilder wesentlich weiter in die Vergangenheit zurückgesetzt. Die Änderungen haben oft verheerende Folgen in der Zukunft.

Die Story beinhaltet alltägliche Probleme von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Als Max Caufield nach fünf Jahren in ihre Heimat Arcadia Bay in Oregon zurückgekehrt ist um in der Blackwell Academy Fotografie zu studieren, trifft sie Ihre damals beste Freundin Chloe wieder. Mit Ihr macht sich Max auf die Suche der spurlos verschwundenen Mitschülerin Rachel Amber.

Dabei gibt es immer wieder Situationen im Spiel, wo sich die Umgebung in einen stürmischen Waldabschnitt schlagartig verändert. Dort begegnet man einem Tornado in der Nähe des Leuchtturms. Mehr dazu wird an dieser Stelle nicht verraten.

Bei der Besetzung der Charaktere haben die Entwickler eine gute Wahl getroffen: Der drogenabhängige Nathan Prescott, die eingebildete Victoria Case oder die von anderen Mitschülerinnen gehänselte Kate Marsh – nur um einige zu nennen – passen hervorragend zur packenden Atmosphäre. Dontnod Entertainment ist ein Meilenstein gelungen, das nicht nur ein außergewöhnliches Spielprinzip, sondern auch ganz neue Erfahrungen bietet. So etwas gibt es heutzutage bei Videospielen immer weniger. Des weiterem beinhaltet Life is Strange viele unerwartete Überraschungen. Beispielsweise gibt es die Internetseite von Kates Video, die in der Toilette auf dem Spiegel geschrieben wurde tatsächlich, wenn man den Link in den Internetbrowser eingibt.

Musikalisch wird das Spielgeschehen mit vielen lizenzierten Soundtracks von Künstlern und Gruppen wie z.B. Foals, Syd Matters oder Amanda Palmer begleitet.

Fazit:
Life is Strange bietet eine fesselnde, emotionale Story und motiviert durch die Möglichkeit die Handlung der Geschichte zu verändern zum zweiten durchspielen. Die gute Wahl der Charaktere und der perfekt passende Soundtrack werten den Gesamteindruck positiv auf. Ein großes Lob geht an die gute deutsche Lokalisierung der Untertitel und die Limitierte Edition zum niedrigen Preis von 29,99 Euro. Da hat sich das warten auf die physikalische Handelsversion definitiv gelohnt.

10/10

Advertisements
Kommentare
  1. Stefan Iro sagt:

    Interessantes Spiel °o°

    aber wann kommt der Test zu Street Fighter V ?

  2. Kaneda sagt:

    … das mit ausverkauften LE stimmt nicht so ganz. Wir haben noch mehrere im MM stehen. Habe mir die LE jetzt geholt, da mich dein Review neugierig gemacht hat. Von alleine wäre ich da gar nicht aufmerksam geworden (liegt evtl. an dem Namen des Spiels *rolleyes*) 30€ ist ein guter Preis. Finde, dass alle neuen Spiele so viel kosten sollten. …. vor allem SFV ;)

    • mbrandel sagt:

      Ich hoffe Dir gefällt es. Schon sehr lange nichts mehr voin Dir gehört bzw. gelesen. BTW: Die SFC Modul Putz-Oma in Akiba gibt es noch ;)

      • Kaneda sagt:

        Ja, die gibt es noch :D War im Januar da und dachte erstmal die machen dicht, weil 75% der Regale leer waren *shock*. Meine Freundin hatte dann mit der Oma gequatscht. Sie meinte, die ist noch nicht dazu gekommen nach dem Neujahr die Regale wieder aufzufüllen, sie hätte noch viel ‚unverarbeitete‘ Ware in dem Abstellraum. (Mit nicht unverarbeitet, meinte sie wohl „nicht geputzte Module“;) Ja schade, sagte ich. Denn am nächsten Tag musste ich schon zurückfliegen. …. Bez. Life is strange, bin leider noch nicht dazu gekommen es zu spielen. Habe am Wochenende mein kleines TV rack endlich fertig gebaut http://anikaneda.com/index.php?tid=3&pid=39

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s