WiiU – Eine Konsole ohne Zukunft ?

Veröffentlicht: 17. August 2014 in Videogames

Bisher war es immer so, dass ein neues System auch eine neue Technik brachte. Mit „Spielhallenqualität zu Hause“ und „Über eine Mio. Polygone“ wurde in den 90er Jahren die aktuelle Generation beworben. Zur Markteinführung einer neuen Konsole gab es dann auch mindestens zwei Spiele, die dem Kauf eines neuen Systems gerechtfertigten.
Doch wenn man sich die Markteinführungen von Videospielkonsolen der vergangenen Jahre mal genauer unter die Lupe genommen hat, sieht man schon eine nicht unbemerkte Veränderung: Der Techniksprung ist nur noch zweitrangig.

Technikrückschritt bei Nintendo:

NEC setzte bereits 1988 bei der PC-Engine auf die CD-Rom und spätestens ab Mitte der 90er Jahre sind Videospielsysteme mit einem Laufwerk für optische Speichermedien Standard. Nintendo widersetzte sich in der Vergangenheit dem Trend und verlor dadurch viele Marktanteile auf dem Heimkonsolen Sektor.

Erst mit der Wii konnte Nintendo einen Überraschungserfolg feiern: Die Konsole mit 5 Jahre alter Technik und neuen Controller hat sich überraschenderweise besser verkauft als die Branche vorhergesagt hatte. Mit der neuen Bewegungssteuerung hatte Nintendo einen Volltreffer gelandet und konnte ca. 100 Millionen Geräte verkaufen.

Trotz des großen Erfolges hat Nintendo den Technikfortschritt mit der inzwischen standardmäßigen hochauflösender Grafik und dem Onlinedienst verpasst. Mit der WiiU wollten die Japaner den Rückstand wieder aufholen, allerdings ist bis heute nicht viel davon zu merken.

WiiU – Was ist das ?

Die WiiU ist eine stationäre Videospielkonsole mit einem Gamepad, in dem ein Touchscreen verbaut ist und die Eigenschaft eines Tablets aufweist. Mit diesem zusätzlich verbauten Bildschirm können z.B. Karten unabhängig vom eigentlichen Spielbildschirm angezeigt werden oder sog. asymmetrische Spielmechaniken sind damit möglich. Bisher nutzen nur sehr wenige Spiele wie z.B. Zombie U das Feature. Des weiterem ist bei vielen Spielen ein „Off TV“ Gameplay möglich.

Technisch liegt das Gerät deutlich hinter den aktuellen Konsolen von Sony und Microsoft. Auch die von Nintendo gewohnte „Plug and Play“ Technologie (keine bzw. nur minimale Ladezeiten) wurde schon bei der letzten Konsole verworfen.

Das Design der WiiU unterscheidet sich optisch nicht viel vom Vorgänger. Die Kanten wurden abgerundet und das Gehäuse ist im Tiefenmaß länger. Durch das fast identische Design und der ähnlichen Namensgebung ist eine Verwechslungsgefahr mit dem Vorgänger nicht auszuschließen. Viele durchschnittliche Kunden wissen nicht, dass es sich bei der WiiU um eine komplett neue Videospielkonsole handelt. Oft wird irrtümlich angenommen, dass es sich beim Gamepad lediglich um einen neuen Zusatz-Controller für das „normale“ Wii System handelt.

WiiU Markteinführung in Europa:

Zum Marktstart am 30. November 2012 gab es in Europa drei Bundles: Die Basic-Version mit 8GB Speicher für 299 Euro, das besser ausgestattete Premium Pack mit 32GB Speicher und dem Spiel Nintendoland für 349 Euro sowie das Zombie-U Premium Pack mit zusätzlichen Pro Controller für 399 Euro. Die Preise lagen durch den damals kurz vor Markteinführung ungünstigen Wechselkurs (100 Yen zu 1 Euro) etwa 20% höher als normal üblich. Der Verkaufspreis wäre sicherlich niedriger gewesen, wenn sich Nintendo entschieden hätte die Konsole erst ein paar Monate später auszuliefern.

Am ersten Verkaufswochenende konnte etwa ¾ der im Handel verfügbaren Geräte verkauft werden. Nach dem relativ guten Verkaufsstart zum Weihnachtsgeschäft brachen die Verkaufszahlen im Januar regelrecht ein.

Die Konsole wurde – zumindest in Europa – schon kurz nach der Markteinführung im 1.Q 2013 in den Onlineshops zwischen ca. 250-230 Euro für die 8GB Version bzw. 299-269 Euro für das Premium Pack (und damit mindestens für 50 Euro weniger unter dem Normalpreis) reduziert. Auffallend waren die erheblichen Preissprünge. Dazu ein Beispiel: Zum Zeitpunkt des Lego City Release wurde die 8GB Variante auf 299 Euro hoch gesetzt. Nur eine Woche später war das Modell für 199 Euro im gleichen Geschäft ausgezeichnet. Auf Nachfrage einer Media Markt Filiale und eines unabhängigen großen Elektromarkt erhielten sie immerhin einen Ausgleich bzw. Gutschriften von Nintendo.

Seit der offiziellen Preissenkung im Oktober 2013 hat sich einiges getan. Die Basic Variante wurde im September aus dem Handel zurückgerufen und im neuen Bundle mit zwei Spielen und Wii Motion+ Controller für das Weihnachtsgeschäft 2013 erneut auf dem Markt gebracht. Das Premium Pack ist inzwischen in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Welche Version Kaufen ?

Sieht man einmal von vereinzelten Sonderangeboten ab, hat sich der Preis für die WiiU Konsolen inzwischen einigermaßen stabilisiert. Für ein Premium Modell mit 32 GB internen Speicher zahlt man derzeit ca. 290 Euro. Das Mario & Luigi Paket sowohl das erst kürzlich erschienende Mario Kart 8 Set bietet von allen Bundles das derzeit beste Preisleistungsverhältnis.

Wer überwiegend speicherplatzintensive Vollpreistitel als Download kauft, dem reichen 32GB Speicher nicht mehr aus. Hier wäre ein reduziertes Basic Paket im Abverkauf und eine externe Festplatte vielleicht die sinnvollere Investition.

Spieleangebot:

Mit Pikmin 3, New Super Mario Bros. U + New Super Luigi U, Zombie U, Super Mario 3D World , Wonderful 101, Donkey Kong Country: Tropical Freeze und Mario Kart 8 gibt es schon über ein halbes dutzend kaufenswerte Spiele, die nur auf diesen System erhältlich sind. Die Auflistung ist natürlich nicht vollständig, sondern für Neubesitzer der Konsole nur Empfehlungen.

Bis zum Jahresende werden noch Hyrule Warriors, Bayonetta 2, Shovel Knight, Super Smash Bros., eine Disc Version von NES Remix 1&2 und die Amiibo-Figuren erscheinen. Auf der diesjährigen E3 wurden weitere interessante Spiele angekündigt, die allerdings erst nächstes Jahr auf dem Markt kommen.

Downloadspiele:

Das Bezahlsystem für den eShop ist vergleichbar mit dem Playstation Network. Downloads können somit per Kreditkarte nach dem angegebenen Preis auf dem Cent genau bezahlt werden. Die Nintendo Network ID kann inzwischen mit dem 3DS Account zusammen verknüpft werden, allerdings sind die gekauften Spiele derzeit immer noch mit der Seriennummer der Geräte gebunden.

Problem Drittherstellersupport:

Der schlechte Softwaresupport ist u.a. auf einen Denkfehler der Dritthersteller zurückzuführen. Für eine minimal bessere WiiU Version müsste man sich zuerst eine neue Konsole für 300 Euro kaufen. Die zusätzliche Investition einer neuen Konsole rentiert sich bei diesen Umsetzungen für den Endverbraucher nicht. Wer z.B. Batman: Arkham City, Darksiders 2, Warriors Orochi 3 oder Mass Effekt 3 unbedingt spielen will, kauft es sich für ein Konsolensystem, dass er schon besitzt und wo das Spiel bereits seit mehreren Monaten erschienen ist. Auch die Preisgestaltung der Dritthersteller Spiele ist grob fahrlässig. Die WiiU Versionen kosteten zum Release in den Geschäften etwa 10 Euro mehr als auf den anderen Systemen, also ca. 65 bis 69 Euro im Vergleich zu 55-59 Euro für die PS3/Xbox360 Versionen. Dass sich die WiiU Umsetzungen dann nicht mehr zum Vollpreis verkaufen lassen, überrascht mich nicht mehr. Größtenteils sind die PS3, Xbox360 und PC Versionen zu diesen Zeitpunkt bereits schon für unter die Hälfte des Preises zu bekommen.

Hier wurden einfach zu viele Fehlentscheidungen bei den Erscheinungsterminen gemacht. Ubisoft hätte Rayman Legends im Februar wesentlich besser verkaufen können als im Herbst, wo alle GTA 5 spielen. Die PS3 und Xbox360 Umsetzungen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuschieben wäre dann auch kein Finanzielles Risiko gewesen. Das gleiche Problem sehe ich vor allem bei Watch Dogs, wo sich der Publisher die verschobene WiiU Version gleich sparen kann.

Hat Activision wirklich damit gerechnet, dass sie von Call of Duty: Black Ops 2 zusätzlich 500k Stück davon absetzen können ? Zum einen ist es nicht richtig gewesen, das Spiel bereits 14 Tage vorher auf anderen Systemen herauszubringen. Zum anderen wurde mit dieser Art von Spielen die Zielgruppe auf diesen Konsolensystem verfehlt, denn eine Nintendo Konsole kauft man sich zunächst einmal hauptsächlich wegen der Nintendo Spiele bzw. Marken. Der durchschnittliche Käufer entscheidet sich nämlich erst ein paar Wochen später für ein Spiel von einem Licensnehmer, wenn der Titel ansprechend ist. Hier hätten die Dritthersteller ohne viel Aufwand jede Menge tolle Party Spiele mit Gamepad-Unterstützung herausbringen können.

Zusammenfassung:

Trotz der kurzzeitig gestiegenen Verkaufszahlen zum Weihnachtsgeschäft 2013 ist die momentane Situation nach wie vor unbefriedigend. Im ersten Geschäftquartal 2014 (April bis Juni) hat Nintendo nur ca. 510 000 WiiU Konsolen verkaufen können.

Damit nicht die letzten Dritthersteller das Handtuch schmeißen, muss Nintendo im laufe dieses Jahres eine zugkräftige Marke herausbringen um die Verkaufszahlen der Konsole zu erhöhen. Ob ein Super Smash Bros. und Amiibo-Figuren ausreichen ist schwer vorhersehbar.

Auch mit entsprechendem Marketing sollte der Kunde mit dem Vorteil des Gamepads überzeugt werden. Wenn Nintendo eine kleine, aber feine Auswahl an herausragenden Spielen anbietet, stehen die Chancen sehr gut, sich von der Konkurrenz unterscheiden zu können. In der Praxis merkt man als Endverbraucher allerdings noch nicht viel davon.

Unabhängig von den zukünftigen Verkaufszahlen ist mit übermäßiger
Drittherstellerunterstützung natürlich nicht mehr damit zu rechen. Aber wer braucht schon den Ramsch, den bereits vor ein paar Jahren niemand haben wollte ?

Es weiteren sehe ich durch den derzeit niedrigen Yen noch eine weitere Möglichkeit den Preis für das Mario & Luigi Premium Bundle von 299 auf 249 Euro zu senken.

Mein persönliches Fazit:

Die WiiU erfüllt meinen Erwartungen leider nicht, aber das war beim Kauf bereits vorhersehbar. Ein Fehlkauf ist die Konsole trotzdem nicht, vorausgesetzt man möchte überwiegend Mario, Zelda und Co. spielen, die es auf keiner anderen Konsole gibt.

Die Spieleauswahl halte ich im Vergleich zum Gamecube, der sich nur knapp 22 Mio. mal verkaufte, als zu gering. Das liegt vor allem an die bereits bekannte Problematik als auch die Tatsache, dass sich der Markt eindeutig in die Richtung der PS4 entwickelt. Ob sich für Nintendo dann nochmals eine eigene stationäre Konsole rentiert, wird die Zukunft zeigen.

Advertisements
Kommentare
  1. Michael sagt:

    Ich kann deine Einschätzung voll unterstreichen.
    Die Konsole mit dem Tablet finde ich eine tolle Sache und die Spiele machen riesig Spaß. Gilt halt eigentlich bis auf wenige Ausnahmen nur für die Nintendo Produkte.
    Es ist halt eine Tatsache, dass man Multi Titel auf anderen Konsolen kauft, da diese technisch fast immer besser ausfallen, als es die Power der WiiU ermöglicht.

    Nintendo kann nur mit Exklusivtiteln locken und dieses sind halt leider nur aus dem eigenen Haus.
    Ich wünschte sie würde sich besser verkaufen.

    Einen riesen Fehler haben sie meiner Meinung nach mit dem Tabletcontroller gemacht.
    Warum zum Teufel haben die keine Remote Funktion wie bei der Vita und PS3/PS4 wo über das Wlan Netz die Daten übertragen werden.

    Ich wünschte ich könnte meine WiiU im Zockerzimmer stehen haben und auf der Couch mit dem Tablet abends zocken.

    Gruß Michael (Tronpheus)

  2. Stefan Iro sagt:

    Endlich mal wieder ein Update von dir!

    Dein Artikel zur Wii U trifft die Lage sehr gut. Trotzdem kann ich dir nicht 100%ig zustimmen.

    Ja, die third Partie Unterstützung lässt auf der Wii U wirklich zu wünschen übrig. Genau genommen wir die Unterstützung durch Drittanbieter nur zum Release der Konsole gut. Trotzdem halte ich die Wii U für die ideale Zweitkonsole als Ergänzung zu PC oder PS4 (hier ist ja technisch kaum mehr ein Unterschied auszumachen)!

    Was den Absatz betrifft steht die Wii U aber nach wie vor deutlich besser da als z.B. die XboxOne von Microsoft (England mal ausgenommen). Wirklich gut verkauft sich aber keine aktuelle Konsole – auch die PS4 nicht, siehe aktuelle Verkaufszahlen in Japan!

    Aber was solls! Darüber müssen sich irgendwelche Manager Gedanken machen. Für uns Zocker zählen am Ende doch nur die Spiele und da bin ich auf der Wii U bestens eingedeckt:
    Nintendo Land, Zombie U, Tekken Tournament, Sonic All Stars Transformed, Ducktales (US Retail), Fifa 13 (ich mags), Wonderful 101, Donkey Kong Tropical Freeze, New Super Mario Bros U, New Super Luigi U, Wii Sports Club, Mario Kart 8 und Assasins Creed 3.

    Und die Zukunft sieht gut aus: Bayonetta 1&2, Hyrule Warriors, Smash Brothers…

    Stefan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s