Nintendo Wii (US) und Mario Galaxy

Veröffentlicht: 2. Januar 2008 in Videogames

Nintendo Wii – Pal oder NTSC ?

Ein Jahr nach Erscheinen der neuen Wii Spielekonsole von Nintendo habe ich mir das Gerät selbst zugelegt. Die Wahl nach der richtigen Länderversion war noch schwieriger als die Entscheidung sich das Gerät überhaupt zu kaufen. Im ersten Jahr hat das ganze Sortiment an verfügbaren Spielen für die Wii nichts geboten, was mich interessiert hätte.

Zum Marktstart gab es eigentlich nur Zelda Twilight Princess als nennenswerten A-Titel, der Rest war unspektakulär oder hinter der Erwartung wie Beispielsweise Red Steel. Für eine Nintendo Konsole sehr enttäuschend wenn man bedenkt, das die Vor-Vorgänger (N64 und SNES) zum Verkaufsstart je nach Region durchschnittlich etwa drei Titel zur Auswahl hatten, die aber den Kauf des Systems schon gerechtfertigten. Selbst der Gamecube hatte mehr Interessante Spiele zum Verkaufsstart als Wii. Somit konnte ich Weihnachten 2006 Zelda Twilight Princess auf meinen Gamecube spielen ohne sich dafür eine Neue Konsole anzuschaffen.

In den folgenden Monaten habe ich in Ruhe beobachtet, wie sich Nintendos neue Konsole überhaupt am Markt durchsetzt. Schliesslich war Nintendo mit den letzten beiden Konsolen nicht mehr Marktführer. Lediglich in Amerika war das Nintendo 64 mit den besseren Sportspielen relativ erfolgreich.

Die hohe Nachfrage hat mich sehr überrascht und der Massenmarkt war mit dem beigelegten Wii Sports mehr als zufrieden. Bewusst wurde mir das aber erst, als ich mich im Spätherbst selbst für einen amerikanischen Wii entschieden habe und nach einen Internationalen Versender umgeschaut hatte. Preise von etwa 100 USD über den Listenpreis waren keine Seltenheit sondern die traurige Tatsache und eine offizielle Preissenkung oder ein Mario Galaxy Bundle zum Weihnachtsgeschäft seitens Nintendo nicht geplant. Eine große Stange Geld für ein Gerät, das technisch kaum mehr bietet als der Gamecube, den man in den letzen 2 Jahren teilweise deutlich unter 100 Euro bekommen hatte.

Was also tun, um Mario Galaxy über Weihnachten zu spielen ? Grundsätzlich habe ich nichts gegen PAL Versionen, besonders von Nintendo selbst, die ja bekanntlich sehr gut übersetzt und angepasst werden. Die niedrigen UVP Listenpreise von 49 Euro pro Spiel sind unschlagbar günstig wenn man bedenkt, dass ich durch den Fachhandel unter anderen Mario Galaxy für 42,90 Euro bekommen kann und das sofort im Laden und ohne langes warten auf Post aus dem Ausland. Mit genau aus diesen genannten Gründen und der schwierigen Beschaffung einer US Konsole zum vernünftigen Preis war ich schon sehr nah dran, mir einfach einen Europäischen Wii zu kaufen und später für die Exoten zusätzlich die japanische Konsole zu kaufen.

Doch nicht ich selbst, sondern Bekannte und andere Teilnehmer im Nintendofans-Forum haben mich letztendlich überredet das ich vom PAL Wii besser die Finger weg lassen soll und lieber wie ursprünglich von mir vorgesehen eine US Konsole empfohlen. Die Aufzählung der verspäteten Erscheinungstermine für die PAL Versionen war für mich noch negativer als die Tatsache, das viele VC Titel unangepasst in 50 Hz ablaufen. Metroid Prime 3 kam zwei Monate später nach Europa, Super Paper Mario fünf Monate, Trauma Center 10 Monate und für Fire Emblem gibt es noch keinen Termin für Europa, obwohl es angeblich in der NTSC-Version schon eine deutsche Übersetzung gibt. Bei der wie bereits erwähnten hohen Nachfrage in Amerika von Wii Konsolen und die bis vor kurzen global schlechte Verfügbarkeit an Wii Fernbedienungen kann man damit rechnen, das Wii-Fit erst zum Weihnachtsgeschäft 2008 in Europa erhältlich ist (Nachträgliche Erzängung: Erschien am 25. April 2008). Um das ganze noch eine Krone aufzusetzen, erwähne ich noch die zur Zeit sehr schlechte Lieferbarkeit der PAL Version von Resident Evil Umbrella Chronicles. Gerade bei einer DVD als Datenträger die normalerweise in jeden Werk gepresst werden kann, ist es für mich unverständlich, warum Nintendo of Europe nicht in ausreichenden Stückzahlen nach der Marktsituation nachliefern kann. Während andere Titel in großen Mengen unbeachtet im Regal liegen bleiben, wurde von Mario Galaxy zu wenig produziert. Diese Situation erinnert so manch einen an die DDR.

Bisher sind nur Mario Strikers Charged und Endless Ocean in Europa früher erschienen, das man aber leicht verschmerzen kann wenn man bedenkt dass nur die amerikanische Version von No More Heroes ungeschnitten ist. Monkey King aka Shin Chuuka Taisen ist auch ein Spiel, das wahrscheinlich nie in Europa erscheinen wird.

Auch dieses mal setze ich mit Wii auf NTSC mit der Hoffnung, das ich über die kommenden Jahre gesehen mich richtig entschieden habe wie ich es bereits beim Gamecube und Nintendo 64 richtig gemacht und nicht bereut habe.

Super Mario Galaxy:

Nachdem ich im November endlich das Paket mit US Wii und Mario Galaxy auspacken konnte, spielte ich Wii Sports und Mario Galaxy nur ein bischen an um das Gerät ausreichend auf Funktion zu testen und habe mir Mario Galaxy natürlich für Weihnachten aufgehoben. In den letzten 2-3 Wochen vor Weihnachten hatte ich auch definitiv keine Zeit für Videospiele und habe zudem einen Tag vor Heilig Abend mein Zimmer geputzt und die derzeit am meisten verwendeten Konsolen mit einem neuen Profi-Umschaltpult und Scaler/ Videoprocessor am Display ordentlich verkabelt. Für derzeit nicht verwendete Konsolen wie MegaDrive, Sega Saturn und N64 habe ich trotzdem die Kabeln verlegt, damit ich dann schnell das System am freien Platz aufbauen kann.

Nach den etwas zurückgestuften Super Mario Sunshine (GC) und sehr enttäuschenden New Super Mario Bros. (DS) hatte ich schon meine Bedenken gehabt, Nintendo könne nicht mehr die Qualität abliefern wie man es damals noch von Super Mario World (SNES) gewohnt war. Super Mario Sunshine war eigentlich nicht schlecht und ich fand die Idee mit dem Schnabel ala Alfred J. Kwak als Wasserdüse zur Inselthematik passend. Die zusätzlichen schweren Jump`n Run Stufen waren eine richtige Herausforderung. Doch leider waren andere Spieler von Marios Urlaubsinsel und den Elementen Wasser und Sonne nicht sehr begeistert und so setzt Nintendo bei Mario Galaxy wieder auf bereits in anderen Mario Spielen bekannte Themen, denn was der Bauer nicht kennt frisst er nicht. Nachdem es aber in den letzten 10 Jahren nach Super Mario 64 schon viele andere 3D Jump`n Runs gibt, musste sich Nintendo etwas anderes einfallen lassen. Super Mario Galaxy spielt wie der Name schon sagt im Weltall ab.

Das bisherige Manko bei 3D Jump`n Runs die mich oft zur Weisglut brachten, war das unnötig Zeitverschwenderische mehrfache durchspielen einer einzigem Spielstufe. Beispielsweise wird in einer Runde 10 Karotten eingesammelt, dann einmal 8 Münzen und ein anderes mal müssen 4 Freunde gesucht werden. Ahnungsloses durchgehen des Gebietes ohne das in den nächsten 20 Minuten etwas passiert haben mich oft gelangweilt. Mario Galaxy hat auch mehrere Aufgaben pro Spielstufe. Diese bieten jedoch jedes mal einen völlig anderen Weg, der wie bei einen 2D Jump`n Run von A bis Z abläuft. Auch das aufsammeln ist nur noch mit 5 Gegenständen auf engen Raum übersichtlich begrenzt.

Dabei wurde mit der Vielfalt und Abwechslung an Spielstufen nicht gespart. Jede Galaxie bietet entweder sehr kleine oder äußerst große Planeten und jeweils ein anderes Thema wie der Bienenstock, Garten, Spukhaus, Eisplanet oder Wasserring um ein paar wenige zu nennen. Die Starbits können übrigens auch mit der Wii Fernbedienung aufgesammelt werden, indem man einfach den Cursor darüberzieht. Es macht einfach Spaß von Planet zu Planet zu springen. Das bietet schon wesentlich mehr als in Phoenix Wright nur Standbilder anzusehen. Schwierige oder unschöne Stellen findet man in diesen Spiel kaum, nur die Aufgaben mit Metallfeder-Mario sind nicht gut gelungen.

Kurz zusammengefasst hatte ich mit Mario Galaxy sehr viel Spaß gehabt. Die Motivation hat nach den ersten 60 Sternen die man für den Abspann braucht zwar ein wenig nachgelassen, aber es gibt noch ein paar Spielstufen die ungespielt sind. So spiele ich jeden zweiten Tag noch etwa eine Stunde für die restlichen Stufen. Nur einige Cometen-Level, die nur auf Zeit gehen oder dass ein Endgegner ohne Treffer besiegt werden muss, lasse ich aus.

Wer auf dieses Spiel verzichtet, der ist entweder nicht Schwindelfrei oder hat eine Allergie für Videospiele. Mario Galaxy zeigt, das alle vorherigen 3D Mario Jump ´n Runs überflüssig waren.

Fazit: 10/10

Advertisements
Kommentare
  1. Holger sagt:

    Na, na, na. Alle vorherigen 3D-Mario-Jump and Runs waren überflüssig?! Ketzer ;-)
    Super Mario 64 ist eins der genialsten und innovativsten Videospiele die es bisher so gibt und gab. Punkt. Das sage ich übrigens nicht, weil es toll ist, verbreitete „Maintream-Ansichten“ wiederzugeben:-) Obwohl ich mich nur zu gerne erinnere, wie auf das Nintendo 64 eingedroschen wurde ( z.B.Videogames) oder es im anderen Medien(Total) völlig gehypt wurde. Eine relativ, realistische, faire Betrachtung war in meinen Augen nur in der N-Zone (Mein Name ist Hans Ippisch lol, so ne Wurst, verlädt der die Total–>Insider ;-D) und Mainiac gegeben.
    Ich kann mit gewissen Kritikpunkten bei 3D-J & Rs schon mitgehen (z.B.Donkey Kong 64,geiles Spiel, aber die 5 Millionen Gegenstände für 100% waren schon hart erkämpft).
    Super Mario Galaxy und auch Teil 2 sind göttlich, wenn man das so sagen darf, ohne jemanden zu nahe treten zu wollen. Ein besseres Wort fällt aber auch nicht ein, von diesen beiden Titeln werden noch in Zukunft viele Spiele(r) und die Branche profitieren! Alle Daumen hoch!( Trotzdem ist von der branchengeschichtlichen Entwicklung und von der Innovationskraft her, Super Mario 64 besser, wichtiger und schöner gewesen :-P )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s